Posts Tagged ‘Barak Obama’

In den USA gehen die Lichter aus?

Donnerstag, August 12th, 2010

Der US-amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman hat vor einem allmählichen Verfall der Infrastruktur in den Vereinigten Staaten gewarnt. In seiner wöchentlichen Kolumne für die „New York Times“ schrieb Krugman, dass  „in den USA die Lichter ausgehen – im wahrsten Sinne des Wortes“.

a country that once amazed the world with its visionary investments in transportation, from the Erie Canal to the Interstate Highway System, is now in the process of unpaving itself: in a number of states, local governments are breaking up roads they can no longer afford to maintain, and returning them to gravel.And a nation that once prized education — that was among the first to provide basic schooling to all its children — is now cutting back. Teachers are being laid off; programs are being canceled; in Hawaii, the school year itself is being drastically shortened. And all signs point to even more cuts ahead.

Krugmann, einer der schärfsten öffentlichen Ex-Kritiker von Präsident George W. Bush, schon auch Obamas Regierung nicht. Doch er gibt ihr nicht die Schuld an der Geisteshaltung, die zu dieser Krise geführt hat:

It’s the logical consequence of three decades of antigovernment rhetoric, rhetoric that has convinced many voters that a dollar collected in taxes is always a dollar wasted, that the public sector can’t do anything right.

Und Krugmann kommt zu eine drastischen Schluß:

So the end result of the long campaign against government is that we’ve taken a disastrously wrong turn. America is now on the unlit, unpaved road to nowhere.

Read all: Krugmanns Editorial

Doch so gern viele hierzulande dieses geschehen sehen würden (und die Enttäuschung über Obamas Versagen dürfte das nur verstärken): Es wird nicht geschehen.

Natürlich ist es war, das sehr viele US-Amerikaner schlechter Wohnen, schlechter Essen, schlechtere Bildung haben und schlechter gesundheitlich versorgt sind als der Durchschnitts-Kubaner. Das wird die US-Amerikaner auch nicht zu einem Aufstand oder gar einer Revolution veranlassen. Sie sind Pioniere und Entbehrung gewöhnt. Nur die Kriminalität wird weiter steigen.

Aber bald hat die Situation einen Punkt erreicht, die die internationale Wettbewerbsfähigkeit der USA bedroht. Und dann werden sich die Dinge sehr schnell ändern.

Hier unterschätzt Krugmann eindeutig die Wandelbarkeit der Kombination Kapitalismus & Demokratie.

Obama zum Nouroz (Neujahr im Iran)

Dienstag, März 23rd, 2010

US-Präsident Barak Obama veröffentlichte anlässlich des Neujahrsfestes im Iran eine Video-Ansprache  an das iranische Volk und die iranische Regierung.

Darin heißt es:

We have serious differences that have grown over time.  My administration is now committed to diplomacy that addresses the full range of issues before us, and to pursuing constructive ties among the United States, Iran and the international community.  This process will not be advanced by threats.  We seek instead engagement that is honest and grounded in mutual respect.

You, too, have a choice.  The United States wants the Islamic Republic of Iran to take its rightful place in the community of nations.  You have that right — but it comes with real responsibilities, and that place cannot be reached through terror or arms, but rather through peaceful actions that demonstrate the true greatness of the Iranian people and civilization.

[…]

I know that this won’t be reached easily.  There are those who insist that we be defined by our differences.  But let us remember the words that were written by the poet Saadi, so many years ago:  „The children of Adam are limbs to each other, having been created of one essence.“

Hier das gesamte Video:

Obama zum iranischen Nouroz Fest


Der gesamte Text in English or Persisch –  oder download .mp3, .mp4, oder .mp4 with Persian subtitles (alles von whitehouse.gov)

Hier habe ich es gefunden: Politically Incorrect auf Blogsport.de